Hans Koch (1893-1945) | Ev. Kirchengemeinde Nikolassee

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Hans Koch (1893-1945)

Seine Frau, Annemarie Koch, wurde mit der ältesten Tochter Brigitte im Januar 1944 in Sippenhaft genommen, obgleich zuhause drei weitere Kinder versorgt werden mussten. Die beiden Gefangenen wurden erst mit dem Einmarsch der Russen befreit.

Der Grabstein von Koch und seiner Frau (gefertigt aus dem Sockel vom Denkmal des Großen Kurfürsten auf der Langen Brücke) trägt die Inschrift: „Das Leben ging, die Ehre nicht verloren. Er hat gekämpft für Freiheit, Ehre und Recht, getreu der Fahne, der er zugeschworen.“

Die Worte entsprechen denen des Nachrufs, den sein Freund Dr. Friedrich Ernst verfasst hatte. Sie erinnern an den berühmten Ausspruch von Otto Wels, den er 1933 nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten getan hatte: „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.“