Friedrich Ernst (1889-1960) | Ev. Kirchengemeinde Nikolassee

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Friedrich Ernst (1889-1960)

Er wurde verurteilt, weil er auf einer Liste von C.F.Goerdeler als möglicher Finanzsekretär für eine künftige Regierung stand, und inhaftiert im Zellengefängnis der Lehrter Straße in Berlin und in Fürstenberg, im Gefängnis des Frauen-KZs Ravensbrück.

Als einer der Gefangenensprecher erreichte er am 25.04.1945 die Entlassung der überlebenden politischen Gefangenen aus der Lehrter Straße während der Kämpfe um Berlin. Zusammen mit dem ebenfalls inhaftierten Arzt und Überlebenden Dr. Eugen Ense suchte und fand er nach Kriegsende die Leiche seines in der Albrechtstraße inhaftierten und ermordeten Freundes Dr. Hans Koch und veranlasste die Beerdigung auf der Familiengrabstelle dieses Kirchhofes.

  • 1948 wurde Ernst Vorsitzender der Berliner Währungskommission zur Vorbereitung und Durchführung der Währungsreform;
  • 1952-1958 Vorsitzender des Forschungsbeirats zur Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs für Fragen einer möglichen Wiedervereinigung Deutschlands einschließlich einer Währungsumstellung;
  • Vorsitz im Verwaltungsrat der Berliner Zentralbank, Mitglied und Vorsitz verschiedener Aufsichtsräte;
  • in Nikolassee Mitglied des Gemeindekirchenrates seit 1921 sowie in der Provinzialsynode;
  • 1956 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern,
  • 1959 Ernst-Reuter-Plakette für Verdienste um Berlin