Denkmalensemble am Kirchweg
Der Evangelische Kirchhof Nikolassee
     

     

Willkommen
Gottesdienste
Kalender

Gemeinde aktuell
GKR
Das Denkmalensemble
Kindergarten
Junge Gemeinde

Förderverein
Kirchenmusik
Gemeindebriefe
Kontakt zu uns
Online-Küsterei
Links
Impressum

Sitemap

 








Ende Oktober 1907 im damals noch unbebauten Siedlungsgebiet „Kirchdreieck“ eingeweiht, ist der 1953 in Kirchhof umbenannte Friedhof das älteste Zeugnis protestantischen Lebens der Kirchengemeinde Nikolassee, doch wurde in der ersten Friedhofsordnung von 1911 festgelegt, dass er „als allgemeine Begräbnisstätte für alle Personen, die im Bezirk der Kirchengemeinde ihren Wohnsitz haben, ohne Unterschied des religiösen Bekenntnisses“ dient. Die Einschränkung des Wohnsitzes hatte jedoch nicht lange Bestand.

Die denkmalgeschützte Anlage (Obj. Dok. Nr. 09050055 in der Denkmaldatenbank der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung) mit Mauer und Tor wurde von Johannes Bartschat entworfen, von dem auch die 1913 eingeweihte Kapelle stammt. Ursprünglich bildete der Kirchhof ein durch die Mauer und den Zaun zum heutigen Tennisplatz begrenztes Dreieck und wurde später mehrfach erweitert. Heute umfasst er über zwei Hektar, ist aber nicht erweiterungsfähig und nicht mehr auf Kirchengemeinde-Mitglieder beschränkt. Zahlreiche künstlerisch und ortshistorisch interessante Grabmale widerspiegeln die Bürgergemeinde Nikolassee und ihre über ein Jahrhundert gewachsene Erinnerungskultur.

Der Kirchhof Nikolassee ist der Friedhof der Kirchengemeinde Nikolassee, die ihn bewusst Kirchhof nennt. Für viele Menschen ist es ein guter Ort geworden. Ein Ort, an dem man ins Nachdenken kommen kann über Gott und die Welt, über sich selbst vor Gott. Oder einfach seinen Gedanken freien Lauf lässt und dann vielleicht überrascht ist über sich selbst. Ein Ort, wo jeder Zugang hat, aber auch seine Angehörigen beerdigen kann – wenn er von Gott etwas erwartet und erhofft angesichts des Todes. Und deshalb auch eine christliche Trauerfeier macht. Also eine Dank- und Trauerfeier mit einem Geistlichen, der in einer Kirche oder Gemeinschaft tätig ist, die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen zusammen arbeiten.

Manchmal waren das in den letzten Jahren auch Menschen, die zu keiner Kirche gehörten, aber nun zurück kommen wollten und dort beerdigt sein wollen, wo Hoffnung Groß geschrieben wird.

 

Die Bestimmungen z.B. über Nutzungsrechte und -fristen sind im Friedhofsgesetz vom 29.10.2016 zusammengefasst.

 

Kontakt zur Kirchhofsverwaltung:

Bärbel Jungbär – Büro im Gemeindehaus (Obergeschoss)

Kirchweg 6, 14129 Berlin – Tel.: 030/801 976 34

kirchhofsverwaltung(at)gemeinde-nikolassee.de

Bürozeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 10.00–13.00 Uhr

Kirchhof

Gedenkort
für alle


Grabstellen

Das Holzkreuz

Ehrengräber

Grabdenkmale

Erhaltenswerte
Grabmale








Der Kirchhof ist
Oktober–März
von 8–17 Uhr und

April–September
von 8–21 Uhr
geöffnet.